LÄRCHE Medienecho

Ich freu’ mich über das tolle Medienfeedback und die vielen persönlichen Nachrichten, danke. Hier könnt ihr die Online-Beiträge nachlesen:

»Lärche ist der ausdrucksstärkste, dunkelste und hypnotischste österreichische Song seit sehr, sehr vielen Jahren, vielleicht sogar seit immer.«
Dominik Oswald, the Gap
»die qualitativ hochwertige Antwort auf die abgelutschten Dauerbrenner aus Österreich«
noisey
»zwischen den Polen erhaben-schön und beklemmend«
falter
»wenn Dialekt, dann so«
Andreas Bovelino, kurier
»ein Gefühl vom Weltuntergang und Neuanfang zugleich«
Anne-Marie Darok, mica
»starker, aber hervorragender Tobak«
Peter Zirbs, dot.magazine
»Lärche eröffnet den düsteren Reigen, der sachte, aber stetig in den Abgrund führt.«
dasklienicum
»Zurück zur Schwere«
Simon Hadler, ORF
»minimalistische Instrumentalisierung, die sich schwer im Raum ausbreitet«
Stefanie Burger, music-news
»Grüß Gott, der düstere Herbst.«
fttr
»Dialekt-Düsterling«
haubentaucher
»Artist of the Week«
Dead City Radio / Church Of Noise